1. Home
  2. Docs
  3. TheraPsy Dokumentation
  4. 2 Profile verwalten
  5. 2.4 Pflichtdokumentation

2.4 Pflichtdokumentation

TheraPsy kontrolliert (während die Informationen der Profile eingegeben werden) ständig ob die gesetzliche Pflichtdokumentation erfüllt ist! Als gesetzliche Grundlage dient dabei das Psychotherapiegestzt § 16A und 16B

Für den folgenden Artikel wurden die Informationen aus dieser Quelle bezogen: Psychotherapie.at

Folgende Liste erklärt wie TheraPsy dabei hilft die jeweiligen Punkte des genannten Gesetzestext zu erfüllen bzw. welche Tools zur Verfügung stehen!

  1. Vorgeschichte der Problematik und der allfälligen Erkrankung sowie die bisherigen Diagnosen und den bisherigen Krankheitsverlauf:
    Die Vorgeschichte kann in Form von Kommentaren oder externen Dokumenten dokumentiert werden, welche in den Dokumenten des Profils hinterlegt werden. Diagnosen und Krankheiten können in Form von ICD10 Diagnosen protokolliert werden.
  2. Beginn, Verlauf und Beendigung der psychotherapeutischen Leistungen: 
    Rein durch die korrekte Verwendung von TheraPsy ist dieser Teil erfüllt.
  3. Art und Umfang der diagnostischen Leistungen, der beratenden oder behandelnden Interventionsformen sowie Ergebnisse einer allfälligen Evaluierung :
    Das normale Verwenden von Sessions erfüllt diesen Teil des Gesetzes.
  4. Vereinbartes Honorar und sonstige weitere Vereinbarungen aus dem Behandlungsvertrag, insbesondere mit allfälligen gesetzlichen Vertretern:
    Honorare und andere finanzielle Informationen können über die Finanzabteilung geregelt werden. Gesetzliche Vertreter können spezifiziert werden (entweder schon beim Hinzufügen des Profils, oder später)
  5. Erfolgte Aufklärungsschritte und nachweisliche Informationen:
    Das normale Verwenden von Sessions erfüllt diesen Teil des Gesetzes.
  6. Konsultationen von Berufsangehörigen oder anderen Gesundheitsberufen:
    Unter Profil ansehen können Events hinzugefügt werden, welche für genau solche Anwendungen gedacht sind.
  7. Übermittlung von Daten und Informationen an Dritte, insbesondere an Krankenversicherungsträger:
    (Siehe Antwort 6.)
  8. Allfällige Empfehlungen zu ergänzenden ärztlichen, klinisch-psychologischen, gesundheitspsychologischen oder musiktherapeutischen Leistungen oder anderen Abklärungen:
    (Siehe Antwort 6.)
  9. Einsichtnahmen in die Dokumentation:
    (Siehe Antwort 6.)
  10. Begründung der Verweigerungen der Einsichtnahme in die Dokumentation:
    (Siehe Antwort 6.)

Wie können wir helfen?